Die Sphäre der Geborgenheit

Liebe/r Leser/in,

Was bedeutet Geborgenheit? In jedem Menschen ist eine gewisse Sehnsucht da, ein tiefes Gefühl nach etwas Besonderem, das nach Erfüllung strebt. Es ist wie ein Durst, der gestillt sein möchte.

Oft wird dieser Wunsch nach Erfüllung, dieser unersättliche Durst in materiellen Dingen und auch in anderen Menschen gesucht: Sei es in einem Partner, der das Gefühl der Liebe und Geborgenheit sättigen soll, oder in einem Kind (…auch Haustiere gehören zu unseren Erfüllungsgehilfen), das diese Erwartung erfüllen soll, die wir in ihnen zu finden glauben.

Aber auch der Wunsch nach materiellen Errungenschaften gehören zu jenem ungesättigten Gefühl, das tief aus unserem Innersten kommt. Oder das Erreichen eines Zieles, wie Erfolg und Anerkennung gehören in diesen Bereich der unstillbaren Sehnsucht. Es ist eine Sehnsucht nach Geborgenheit, eine Suche, die jedoch nie enden wird, solange wir sie in der Außenwelt oder in anderen Lebewesen suchen

Suchen wir doch in unserem eigenen Inneren nach dem Einen, dem Gefühl der Geborgenheit, wie unten beschrieben und geben das Verlangen auf, dass andere oder gar Dinge uns das geben sollen, was wir nicht haben – lassen wir die anderen Lebewesen alle einfach nur gute Freunde sein, so, wie sie sind – ohne Erwartung. Das ist befreiend und transformiert sofort – was zugleich in die Sphäre der Geborgenheit führt.

Um also die Sphäre der Geborgenheit zu finden, ist es nötig, den Weg zum Inneren Sein zu finden.
Dazu gehört ein tiefes Vertrauen in die Gegenwart des Seins, des Gewahrseins des „Ich Bin“, in eine göttliche Gegenwart, die einen nie verlässt – bis zum Ende des endlichen Lebens.

Diese Geborgenheit ist ausschließlich im eigenen Inneren, in der inneren Einheit zu finden.
Wer nur im „außen“ sehnsüchtig nach Geborgenheit sucht, wird sie nur zeitweise und nie in Vollkommenheit finden.

Jesus Worte zu seinen Jüngern – sind hierzu ein gutes Beispiel (aus den gnostischen Schriften aus Nag Hammadi):
„Das Königreich gleicht einem Kaufmann, der eine Warenladung hat und der eine Perle fand. Jener Kaufmann war klug; er gab die Warenladung weg und kaufte sich allein die Perle. Ihr auch, sucht nach seinem Schatz, der nicht aufhört zu bestehen, dort, wohin keine Motte kommt, um zu fressen, und kein Wurm verdirbt.“

Diese Musik unterstützt dabei, den wahren Weg zur Sphäre der Geborgenheit zu gelangen, ihn zu finden und zu behalten, so wie der Kaufmann diese kostbare Perle gegen alles Materielle eingetauscht hat.
Diese „Perle“, die Sphäre der Geborgenheit, bleibt ewiglich bestehen, sie kann nicht verderben, kann nicht weggenommen werden, egal, was von Außen kommen mag, ein Dieb, ein Unglück oder sonstige Probleme, sie ist der wahre Schutz, der unangreifbar ist.

Hat man diesen „Ort“ in sich gefunden, so ist man in jenem erleuchteten Zustand des „Ich Bin“, im zeit- und raumlosen Sein.
Schließen Sie beim Hören der Musik die Augen, gehen Sie tief in Ihr Innerstes, nur dort befindet sich das Königreich, von dem Jesus und viele andere Weise je geredet haben.
Beim Schließen der Augen und beim Meditieren geht man automatisch in das eigene Innere, dorthin, wo man keinerlei Störung findet.
Nutzen Sie die Musik, um Ihr eigenes Königreich – die Sphäre der Geborgenheit – in Ihrem Inneren zu finden und im eigenen, im wahren Zuhause anzukommen!

► Hier  die Hörprobe (MP3-Download)

► Hier die CD

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.