Wem oder was soll man eigentlich noch glauben können?

Das ist, finden wir, die eigentliche Frage. Schauen wir auf Anastasia – sie lebt aus sich, aus ihrer einfachen, doch göttlichen Mitte heraus und ist vollkommen eins mit der Natur. Nur wir Menschen mit unserem künstlich erschaffenem System sind unterdrückt und unterjocht durch Angst, Verwirrung und höchst raffinierter Manipulation auf allen Ebenen (mehr dazu weiter unten).
Nehmen wir uns alle ein Beispiel an Anastasia – versuchen wir doch wenigstens innerlich unseren „Garten Eden“ zu erschaffen und zu leben. Das wäre schon einmal ein Anfang, den uns niemand mehr nehmen kann!

Darum haben wir eine Schutz-Musik (Schwingung/Frequenz) gegen archontische Einflüsse erschaffen – ein brisantes Thema, das nicht unterschätzt werden sollte. Doch vorher möchte ich noch aus Goethes Faust zitieren – auch er hat schon mit seinen Worten auf dieses Thema hingewiesen:

„Berufe nicht die wohl bekannte Schar,
Die strömend sich im Dunstkreis überbreitet,
Dem Menschen tausendfältige Gefahr,
Von allen Enden her, bereitet.
Von Norden dringt der scharfe Geisterzahn
Auf dich herbei, mit pfeilgespitzten Zungen;
Von Morgen [Osten?] ziehn, vertrocknend, sie heran
Und nähren sich von deinen Lungen;
Wenn sie der Mittag [Süden?] aus der Wüste schickt,
Die Glut auf Glut um deinen Scheitel häufen,
So bringt der West den Schwarm, der erst erquickt,
Um dich und Feld und Aue zu ersäufen.
Sie hören gern, zum Schaden froh gewandt,
Gehorchen gern, weil sie uns gern betrügen;
Sie stellen wie vom Himmel sich gesandt,
Uns lispeln englisch, wenn sie lügen.“

* in Klammer sind unsere Anmerkungen – und das Wort „englisch“ bedeutet „engelhaft“ oder „engelgleich“.

 

Kreuzfeldplanet Erde – Schutzfrequenz gegen archontische Einflüsse in 963 Hertz

Diese Musikfrequenz in 963 Hertz basiert auf der Schwingung der göttlichen Harmonie, was in Bezug auf archontische Einflüsse notwendig ist.

Archontische Einflüsse sind stets äußerst negativ, sie werden auch jeweils personifiziert und als „Archonten“ (Asuras, Flyer – dieser Begriff Flyer oder Flieger stammt von den Yakqui-Indianern) bezeichnet.

Der Begriff „Archonten“ stammt aus alten gnostischen Schriften (siehe Pistis Sophia), in der sie genauestens beschrieben werden. Infos finden sich zahlreich im Internet, wenn man mehr darüber erfahren möchte.
Dass wir Menschen ständig manipuliert werden, um nicht zu uns selbst zu kommen, ist immer mehr wahrzunehmen und deutlich zu erkennen.

Jeder Mensch, der sich seiner selbst immer mehr bewusst wird, kann das immer klarer sehen und auf verschiedenen Ebenen wahrnehmen. Es ist tatsächlich nicht mehr anzuzweifeln, dass sehr vieles, das früher (noch gar nicht so lange her) als beständig und „gut“ erschien, sich nun als das Gegenteil dessen herausstellt.
Man kann es wirklich auf allen Ebenen erkennen, wenn man aufpasst und erkennen will.

Es ist gleichzusetzen mit dem Phänomen dieser Geschichte: Die Indianer sahen die spanischen Schiffe nicht, die vor ihrer Küste ankerten, weil sie so etwas noch nie gesehen hatten.

Es war nicht in ihrem Bewusstsein, in ihrer Wahrnehmung vorhanden und somit nicht da. Die Schiffe waren für sie nicht real und somit nicht zu sehen.

Uns ergeht es teilweise noch immer so. Vieles, das nun geschieht, wollen wir nicht glauben, denn es erscheint uns zu unglaublich, zu grausam und erschreckend.

Ein solches Erkennen sollte jedoch nicht Angst machen, Zweifel sähen, Zorn hervorrufen oder sonstige negativen Emotionen auslösen, sondern (genau hier ist es wichtig, im Kreuzfeldpunkt  – der gleichzeitig innerlich im Menschen existiert – das nach Innensehen, in der Mitte bleiben, das „Sich Seiner Selbst bewusst Sein“ – zu verankern) man sollte dagegen halten und souverän und mit aller positiven Macht standhalten.

Dazu ist zuerst das Wissen notwendig, dass wir auf einer Welt leben, die polar bzw. dual ist, dass wir zwischen zweier mächtiger Kräfte leben, die tatsächlich höchst real sind – siehe Beschreibung „Kreuzfeldplanet Erde“. Wir haben als Menschen stets und zu jeder Zeit die Wahl uns für die eine oder andere Seite zu entscheiden.

Fakt ist, dass wir zurzeit immer mehr in die Verwirrung und somit einer beabsichtigen Trennung getrieben werden. Nachrichten werden manipuliert (wir können bald nicht mehr unterscheiden, da wir auch alternative Nachrichten hören, die uns ganz andere Geschichten erzählen), dass wir Ungeheuerliches aus den sogenannten „Kirchen“ erfahren, von denen wir bis vor kurzem noch glaubten, sie seien gut und ehrlich.

Ob Politik, ob Religion, Wirtschaft, Gesundheitswesen, nirgends findet man Wahres, denn alle sind nur noch vom Profit gesteuert und es stecken Motivationen dahinter, die darüber hinaus gehen und letztendlich kaum noch zu begreifen sind.

Doch das ist beabsichtigt! Wir sollen uns ängstigen, verwirrt sein, alles anzweifeln, sodass wir jeden Halt verlieren.
Denn wenn man nichts und niemandem mehr vertrauen kann, selbst nicht einmal mehr Gott, wer oder was ist dann noch sicher, was hat das Leben für einen Sinn? Was nützt es, wenn man sich abrackert und alles sinnlos erscheint?

Doch genau diese Emotionen werden künstlich erschaffen, um uns alle nicht mehr zu uns selbst finden zu lassen. Angeblich profitieren diese archontischen „Energien“ (dunkle Energiewesen) von unseren leidvollen und ängstlichen Emotionen.

Was also tun?
Ganz einfach: Bei sich selbst bleiben. In sich selbst gehen, dort verankern und versuchen, sich nicht vom künstlich erzeugten Wahn dieser Zeit anstecken zu lassen, der einen immer mehr in die Verwirrung und Trennung treibt.

Gelassenheit, Einfachheit, ja Demut, Barmherzigkeit, die Liebe, das sind die wahren Tugenden, die zwar altmodisch klingen, aber der einzig wahre Anker und die Stütze sind, die letztendlich gegen jede aufgezwungene Angstmache und Aggression von außen standhält.

Ob die archontischen Kräfte oder Energien nun da sind oder nicht, ob sie zunehmen oder nicht, das sollte uns nicht berühren können! Dagegen gibt es nur eine „Waffe“: Bei sich selbst in der Mitte zu bleiben – innerlich und nach außen hin leben, ohne hochmütig zu werden oder sich als klüger zu empfinden (denn das erzeugt wieder negative Kräfte, welche archontischem Charakter entsprechen).

Authentisch sein und bleiben – ein einfacher, gütiger und sanftmütiger Mensch sein und bleiben. Das ist der einzige und wahre Schutz und Weg.
Um das in sich zu festigen, haben wir diese Musikfrequenz erschaffen. Sie soll dabei unterstützen, die eigenen positiven Energien zu erhalten, sich nicht mehr davon ablenken oder gar verwirren oder ängstigen zu lassen.

Die CD findet man hier und hier die Hörprobe & mp3 zum Downloaden

© Text Petra Meier
© Titel Petra Meier
© Cover Design: Petra Meier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.